Diagnosen und Einsatzgebiete

 

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat eine Liste mit Krankheiten veröffentlicht, die mit Akupunktur behandelt werden können.

Die hier genannten Krankheiten sind nur ein Teil der Beschwerden, die ich in meiner Bonner Akupunktur-Praxis behandele. Anders als in der Homöopathie, die idealerweise als alleinige Therapie eingesetzt wird, kann die Akupunktur in der Regel mit anderen Therapieformen kombiniert werden.

 


I. Behandlung von Schmerzen

1Halswirbelsäule und Nacken

Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule und des Nackens sind heutzutage meistens eine Folge von zu langem Sitzen bzw. Arbeiten am PC.


Andere Faktoren wie eine Arthrose der Wirbelkörper, ein Bandscheibenvorfall aber auch eine zu angespannte Haltung verschlimmern diese Beschwerden oft. Begleitet wird diese Symptomatik häufig von Kopfschmerzen und ausstrahlenden Schmerzen, die bis in die Arme ziehen können. Auch bei Symptomen wie Schwindel oder Ohrgeräuschen sollte abgeklärt werden, welchen Anteil die Halswirbelsäule an diesen Beschwerden hat. Die Akupunktur eignet sich als Therapie für diese Beschwerden, weil sie sehr individuell auf die verschiedenen Symptome eingehen kann.

2Schultern

Beschwerden des Schultergelenks haben unterschiedliche Ursachen. Chronische Beschwerden fangen in der Regel schleichend an.


Spätestens, wenn der Arm nur noch sehr eingeschränkt bewegt werden kann und der Patient nachts vor Scherzen nur noch schlecht schlafen kann, ist ärztliche Hilfe notwendig. Schleimbeutelentzündungen und Kalkablagerungen zählen sicherlich zu den häufigeren Ursachen. Auch Entzündungen von Sehnenscheiden, Reizungen der Muskelfaszien und arthritische Veränderungen und das Impingement-Syndrom können das Schultergelenk beeinträchtigen. Bei längeren chronischen Prozessen finden wir oft mehrere erkrankte Bereiche am gleichen Gelenk.
In meiner Praxis werden diese Beschwerden mit Akupunktur behandelt. Viele meiner Patienten kommen zu mir, weil sie zuvor mit Schmerzmitteln oder Kortison behandelt wurden - allerdings ohne den erhofften Erfolg.

3Kniegelenk

Nicht nur bei Fußballspielern kommt es zu Beschwerden des Kniegelenks. Bei jüngeren Patienten handelt es sich häufig um Sportverletzungen wie Verletzungen der Bänder oder Meniskusläsionen, bei den älteren Patienten überwiegen Verschleißerscheinungen wie die Arthrose des Kniegelenks. In der orthopädischen Praxis fängt die Therapie in der Regel mit entzündungshemmenden Schmerzmitteln an, gefolgt von Kortison bis zu chirurgischen Eingriffen. Meniskusoperationen und der Einbau eines künstlichen Kniegelenks gehören zu den häufigsten Operationen in Deutschland. Angesichts des hohen medizinischen Aufwands wünschen sich viele Patienten eine Alternative zu diesen Therapien.


Bei der Behandlung mit Akupunktur gibt es unterschiedliche Zielsetzungen. Bei akuten Beschwerden wird stets eine komplette Heilung angestrebt. Bei degenerativen Erkrankungen wie der Gonarthrose ist der Patient häufig mit dem Ergebnis der schulmedizinischen Therapie nicht zufrieden. Hier geht es bei einer Akupunkturtherapie darum, die Beweglichkeit zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Nicht ohne Grund bieten inzwischen viele Orthopäden Akupunktur in der eigenen Praxis an. Laut einer Studie von Forschern der Plymouth University kann Akupunktur bei Arthrose sowohl die Schmerzen im Knie lindern als auch das Problem der Gelenksteifigkeit verbessern. An der Studie nahmen 114 Probanden teil, von denen viele seit mehr als fünf Jahren an Arthrose litten. Sobald die behandelnden Ärzte feststellten, dass ein Patient für eine Operation infrage kam, boten sie ihm zunächst die Akupunktur an, wovon 90 Patienten Gebrauch machten. Im Laufe der mehrmonatigen Behandlung sanken bei einem wesentlichen Teil der Probanden die Schmerzen und die Gelenksteifigkeit. Damit ist die Akupunktur nach Aussage der Wissenschaftler bei Arthrose eine wirksame alternative Therapieform zur Operation.
Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen seit 2007 Kosten für die Akupunktur bei chronischen Knieproblemen, wenn diese von einem Kassenarzt durchgeführt wird.

4Rückenschmerzen

Jeder dritte Erwachsene in Deutschland hat oft oder ständig Rückenschmerzen, sie sind eine der wichtigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit. Behandelt werden Rückschmerzen häufig mit Schmerzmitteln, Massagen und Wärmetherapie. Eine Studie der Universität Regensburg hat jedoch gezeigt, dass Akupunktur bei Schmerzen im unteren Rücken wesentlich besser hilft als die herkömmlichen Methoden. Die Forscher untersuchten dafür die therapeutischen Erfolge bei 1162 Patienten und teilten diese in drei verschiedenen Gruppen ein. Die erste Gruppe ließ sich konventionell mit Schmerzmitteln, Krankengymnastik und Rückentraining behandeln, die zweite mit regelmäßiger Akupunktur. Eine dritte Gruppe wurde unwissentlich nur zum Schein akupunktiert: Ärzte setzten ihnen zwar Akupunkturnadeln, jedoch führten sie die Nadeln nur oberflächlich ein und zudem außerhalb der Akupunkturpunkte. Nach einem halben Jahr verspürte fast die Hälfte der Akupunktierten eine deutliche Besserung, verglichen mit 44 Prozent der Plazebogruppe und 27 Prozent der konventionell therapierten Patienten. Dabei hielt die positive Wirkung der Akupunktur über Monate an. Die Forscher schlossen aus diesen Ergebnissen, dass es bei der Akupunktur einen Mechanismus gibt, der sich auf die Schmerzentwicklung und die Übertragung und Weiterleitung von Schmerzsignalen im zentralen Nervensystem auswirkt.


Auch in meiner Praxis gehören Rückenschmerzen zu den häufigsten Beschwerden, die von mir behandelt werden. Das Spektrum reicht von Patienten mit einer akuten, leichten Zerrung der Muskulatur über chronische Erkrankungen wie dem Bandscheibenvorfall oder der Spinalkanalstenose. Viele Patienten leiden seit Jahren an Rückenschmerzen und suchen nach einer Alternative zur regelmäßigen Einnahme von Schmerzmitteln. Der wesentliche Grund, warum Akupunktur bei der Behandlung von Rückenschmerzen populär geworden ist, liegt darin, dass auch hier individuell mit dem Patienten gearbeitet wird. Deshalb kann ich vielen Patienten helfen, deren Schmerzen mit der orthopädischen Therapie nicht zufriedenstellend behandelt worden sind.

5Bandscheibenvorfall

Der Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule ist eine der häufigen Ursachen für Rückenschmerzen. Die Schmerzen sind oft mit normalen Schmerzmitteln nicht ausreichend zu kontrollieren. Trotz der massiven Beschwerden ist ein operativer Eingriff nur selten sinnvoll.


Die Akupunktur kann als alleinige Therapie kombiniert mit anderen Therapien eingesetzt werden. Kurzfristig gilt es die Schmerzen zu lindern, langfristig soll der Heilungsprozess, bei dem sich die Bandscheibe wieder zurückbildet, beschleunigt werden. Dabei sollten sich die Patienten aber darauf einstellen, dass die Therapie- und Heilungsphase mehrere Monate dauern kann.

6Kopfschmerzen

Kopfschmerzen kennt jeder und sind in der Regel kein Grund, medizinische Hilfe zu suchen. Werden diese Schmerzen jedoch häufiger und nehmen einen chronischen Verlauf, so gelangen viele Patienten in einen Kreislauf, bei dem immer mehr Schmerzmittel eingenommen werden, diese jedoch nur kurzfristig wirken.


Kopfschmerzen können unterschiedlichste Ursachen haben, so dass vor der Therapie die Diagnose steht. Ist diese gestellt, kann ich mit der Akupunktur in der Regel direkt die Ursache behandeln.

7Migräne

Gerade bei Migräne ist der Einsatz der Akupunktur sehr erfolgreich. Durch Behandlungen kann die Anzahl und Intensität der Migräneanfälle in der Regel deutlich reduziert werden. Im Idealfall verschwindet die Migräne komplett.


8Trigeminusneuralgie

Eine Trigeminusneuralgie verursacht schlimmste Schmerzen, oft in blitzartigen Intervallen. Standard- Schmerzmittel helfen meist nur sehr unzureichend. Die Behandlung mit Neuroleptika funktioniert oft besser, bringt allerdings auch erhebliche Nebenwirkungen mit sich. Gerade bei Patienten, die bereits über einen längeren Zeitraum diese Neuroleptika einnehmen, wird die Akupunktur eingesetzt, um die Dosis zu reduzieren bzw. das Medikament abzusetzen.


Andere Patienten kommen zu mir, wenn die Beschwerden gerade erst angefangen haben, um erst einmal auf natürlichem Wege die Trigeminusneuralgie zu behandeln. Die gleichzeitige Behandlung mit Medikamenten und Akupunktur ist immer möglich. Als letzte Möglichkeit gibt es in der Schulmedizin die Möglichkeit einer mikrochirurgischen Dekompression der Nerven im Schädel. Wegen des Risikos einer solchen Operation sollte der Patient auf jeden Fall zuerst eine Therapie mit Akupunktur oder anderen konservativen Verfahren ausprobieren.

9Tennis-Ellenbogen

Der Tennis-Ellenbogen ist sicherlich der bekannteste Vertreter der Sehnenscheidenentzündungen und tritt deutlich häufiger auf als der sogenannte Golf-Arm. Beide Erkrankungen sind aber nur in selteneren Fällen tatsächlich auf sportliche Aktivitäten zurückzuführen. Sie können ohne erkennbare Ursache auftreten oder auch nach einer Überlastung, wie es häufig bei berufsbedingten Tätigkeiten und auch bei Musikern vorkommt. Auch hier handelt es sich um ein Krankheitsbild, das in der Regel erst therapiert wird, wenn es zu einem chronischen Problem geworden ist.


Die Therapie des Arztes mit entzündungshemmenden Medikamenten oder auch Kortison führt leider oft nicht zu einer nachhaltigen Besserung. Deshalb ist auch hier die Akupunktur oftmals die Therapie der Wahl.

10Gürtelrose

Bei dieser Krankheit breiten sich die Viren eines früheren Windpockeninfekts entlang von Nerven aus. Äußerlich sind in der Regel Bläschen auf der Haut zu sehen, begleitet von heftigsten Schmerzen und Missempfindungen. Sie sollte in der akuten Phase mit Medikamenten behandelt werden, da diese den Verlauf der Krankheit deutlich abmildern können. Die Krankheit kann unbehandelt zu langanhaltenden Schmerzen an den betroffenen Arealen führen.


Die Akupunktur wird in der Anfangsphase zusätzlich zur pharmazeutischen Therapie und im späteren Verlauf auch als alleinige Therapie eingesetzt, um den Verlauf der Erkrankung zu verkürzen und die Schmerzen zu reduzieren.

11Fibromyalgie

Weichteilrheuma sind verschiedene Namen für das gleiche Krankheitsbild. Bis die Diagnose einmal gestellt wird, vergehen oftmals viele Jahre. In dieser Zeit fühlen sich die Patienten von ihrem Umfeld oftmals mit ihren Schmerzen nicht ernst genommen. Die Beeinträchtigung der Lebensqualität ist jedoch erheblich. Trotz der massiven Beschwerden ist es wichtig zu verstehen, dass es sich hierbei um eine Erkrankung handelt, die nicht permanent bleiben muss. Im Frühstadium kann die Akupunktur als alleinige Therapie die Schmerzen lindern.


Bei Patienten, die bereits mit Schmerzmitteln und/oder Kortison behandelt werden, gilt es, die Dosis zu reduzieren und im Idealfall diese Mittel abzusetzen.


II. Behandlung neurologischer Erkrankungen

1Polyneuropathie

Polyneuropathie kann verschiedenste Ursachen haben. Die Beschwerden fangen meistens als Schmerzen und/oder Taubheit in den Füßen an. Manchmal als Begleiterscheinung einer Diabetes Erkrankung kann die Krankheit auch ohne erkennbare Ursachen auftreten oder auch als Folge einer Chemotherapie.


Die Akupunktur ist hier gerade bei einem beginnenden Krankheitsverlauf sehr sinnvoll. Auch bei Patienten, die bereits mit Medikamenten behandelt werden, bietet sich die Akupunktur als Alternative oder Ergänzung zur bestehenden Therapie an.

2Schlaganfall

Die Rehabilitation sollte unmittelbar nach dem Schlaganfall begonnen werden. Die Akupunktur harmoniert sehr gut mit gleichzeitiger Physiotherapie. Eine Besonderheit der Akupunktur ist es, dass sie dem Patienten nicht nur hilft, seine alte Mobilität wiederzuerlangen, sondern auch geeignet ist, verschiedene Risikofaktoren des Schlaganfalls zu reduzieren.



3Gesichtslähmung / Fazialisparese

Die Gesichtslähmung oder Fazialisparese wird in der chinesischen Medizin häufig als Folge von kaltem Wind beschrieben. Wie bei vielen anderen Erkrankungen ist es sinnvoll, die Therapie so frühzeitig wie möglich einzusetzen. Die Akupunkturbehandlung muss individuell für den Patienten gestaltet werden. In manchen Fällen ist es sinnvoll, Elektroakupunktur einzusetzen.


4Restless Leg Syndrom

Das Restless Leg betrifft nur selten jüngere Patienten. Vor allem Patienten im fortgeschrittenen Alter haben ein höheres Risiko unter dieser Krankheit zu leiden. Während die Beschwerden manche Patienten kaum beeinträchtigen, kommen andere Patienten nachts nicht mehr zu Ruhe und leiden als Folge dieser Erkrankung unter heftigsten Schlafstörungen.


Durch eine Behandlung mit Akupunktur ist in der Regel eine deutliche Linderung möglich. Besonders vorteilhaft ist es, dass gleichzeitig das Restless Leg Syndrom und der Schlafmangel behandelt werden können.

5Schwindel / Gleichgewichtsstörungen

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen sind Beschwerden, die mit zunehmendem Alter häufiger vorkommen. Die routinemäßigen Untersuchungen des Gleichgewichtsorgans und der Halswirbelsäule führen selten zu einer klaren Diagnose. Die Therapie mit Medikamenten führt eher selten zu einer deutlichen Verbesserung.


Mit der Akupunktur geht die Therapie in der Regel deutlich über die Möglichkeiten der ärztlichen Behandlung hinaus. Während bei manchen Patienten eine Behandlung der Halswirbelsäule ausreichen sein kann, ist es mit der Akupunktur auch möglich sowohl die Halswirbelsäule als auch eine Unsicherheit beim Gehen zu behandeln.




III. Akupunktur bei Allergien

1Heuschnupfen

Jeder fünfte Deutsche leidet am Heuschnupfen. Die Saison fängt mit Frühblühern wie Haselnuss an, es folgen Bäume wie Birke, Erle und Buche. Im Sommer kommen Gräser wie der Weizen dazu. Im Winter leiden viele Patienten an der sogenannten Hausstauballergie. In nachträglich isolierten Gebäuden besteht ein zusätzliches Risiko für Patienten mit einer Schimmelpilzallergie. Die Akupunktur ist eine bewährte Therapie insbesondere für Patienten, die keine Medikamente einnehmen wollen oder bei denen die Medikamente keine zufriedenstellende Wirkung haben. Bei der Allergie handelt es sich um eine klassische Überreaktion des Immunsystems. Die Akupunktur-Behandlung soll nicht nur die Beschwerden lindern, sondern auch das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Anders als bei der Desensibilisierung empfehle ich, die Therapie zu Beginn der Saison zu beginnen.


Eine Übersicht aus dem Jahr 2015 fasst die Ergebnisse von 13 verschiedenen Studien zur Wirkung der Akupunktur bei allergischer Rhinitis/Heuschnupfen mit insgesamt 2365 Patienten zusammen. Die Daten zeigen, dass es in den Gruppen, die mit Akupunktur behandelt wurden, im Gegensatz zu den Kontrollgruppen zu einer wesentlichen Reduktion von nasalen allergischen Symptomen und auch zu einem Rückgang der Medikamenteneinnahme kam. Im Blut der Therapiegruppen konnten zudem wesentlich weniger körpereigenen Antikörper (IgE) nachgewiesen werden als im Blut der Kontrollgruppen. Zudem wurde in keiner der Studien von Nebenwirkungen der Akupunktur berichtet.

2Lebensmittelallergie

Lebensmittelallergien sind in den letzten Jahren erheblich häufiger geworden. Die meisten Patienten sind nicht nur gegen eine einzelne Substanz, sondern oft gegen eine große Anzahl von Lebensmitteln allergisch. Als Folge der Allergie müssen diese Patienten oft auf einen Anteil von Nahrungsmitteln verzichten, was zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität führen kann.


Auch hier ist in der Regel mit einer Akupunkturbehandlung Hilfe möglich. Zu Beginn wird ein Therapieplan ausgearbeitet. Mit der Akupunktur habe ich dabei die Möglichkeit, die Therapie individuell zu gestalten. 




IV. HNO und Atemwege

1Nebenhöhlenentzündung / Sinusitis

Chronische oder häufig wiederkehrende Nebenhöhlenentzündungen können mit Akupunktur nachhaltig behandelt werden. Für viele Patienten ist die Therapie des Hals-Nasen-Ohren-Arztes unbefriedigend, da der Abstand zwischen zwei aufeinanderfolgenden Infekten trotz Antibiotikagabe immer kürzer wird.


Mit der Akupunktur besteht die Möglichkeit, Nebenhöhleninfekte ohne Antibiotika zu behandeln.

2Tinnitus

Bei Tinnitus, auch Ohrenrauschen genannt, werden Geräusche, meistens ein Pipston oder ein Rauschen, von den Patienten im Ohr wahrgenommen. Viele Patienten fühlen sich von Tinnitus erheblich beeinträchtigt, ohne dass ihr Arzt eine Behandlung anbieten kann.


Die Akupunktur fängt auch hier oft dann an, wenn es mit der Schulmedizin nicht mehr weiter geht.

3Asthma bronchiale

Asthma bronchiale wird in der schulmedizinischen Therapie fast immer mit kortisonhaltigen Präparaten behandelt. Da es sich in der Regel um eine Dauertherapie handelt, suchen viele Patienten nach einer Alternative oder einer Ergänzung zur schulmedizinischen Therapie.


Hier zeigt die Erfahrung, dass die Menge der Medikamente häufig nach einer Akupunkturbehandlung zumindest deutlich reduziert werden kann. 


V. Erkrankungen des Magen-Darmtraktes

1Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom betrifft über zehn Prozent der Bevölkerung in westlichen Ländern und kann aufgrund der ausgelösten Beschwerden eine massive Beeinträchtigung der Lebensqualität für den Patienten zur Folge haben. Das Ergebnis der schulmedizinischen Therapie ist of unbefriedigend. Grundsätzlich handelt es sich beim Reizdarmsyndrom – im Unterschied zu einer organischen Schädigung oder einer entzündlichen Erkrankung – um eine Funktionsstörung des Darmes. Da es bei der Akupunktur in erster Linie darum geht, das Gleichgewicht des Körpers wieder herzustellen, können besonders Patienten behandelt werden, denen mit der normalen schulmedizinischen Betreuung nicht geholfen werden konnte.


2Verstopfung / Konstipation

Die Verstopfung hat häufig verschiedenste Ursachen. Auch bei Patienten mit gesunder Ernährung kann es vorkommen, dass der Darm zu träge arbeitet. Dies ist eine typische Situation, in der eine funktionelle Störung vorliegt, die mit Akupunktur behoben werden kann.




VI. Psychosomatische Erkrankungen

1

Psychosomatische Erkrankungen sind Krankheiten, bei denen der Patient körperliche Beschwerden wahrnimmt, bei denen jedoch ein psychischer Ursprung vermutet wird. Der Zusammenhang zwischen Körper und Geist ist schon seit Jahrtausenden ein zentraler Punkt in der traditionellen chinesischen Medizin.


Die Diagnose in der chinesischen Medizin basiert auf der individuellen Wahrnehmung des Patienten. Daher gibt es in der chinesischen Medizin Ansatzpunkte für Patienten, bei denen psychosomatische Beschwerden diagnostiziert wurden, aber keine effektive Therapie der Schulmedizin gefunden wurde.

2Depressionen

Depressionen betreffen über fünf Millionen der erwachsenen Bürger in Deutschland. Meistens vergehen viele Jahre, bis der Patient medizinische Hilfe aufsucht. Leider ist die schulmedizinische Therapie oftmals nicht ausreichend, um den Patienten von seinem Leiden zu befreien. Für diese Patienten ist es sinnvoll, eine Akupunkturbehandlung auszuprobieren.

3Burnout Syndrom

Das Burnout Syndrom ist eine weitere Erkrankung unserer modernen Gesellschaft, die mit natürlichen Mitteln behandelt werden kann. Die Therapie mit Psychopharmaka sollte erst dann eingesetzt werden, wenn natürliche Wege zu keinem Erfolg führen.


Bei diesen Patienten haben ich es in der Regel mit Menschen zu tun, die zwar auch körperliche Beschwerden haben, aber am besten von einer Therapie profitieren, die das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist in den Mittelpunkt stellt.

4Chronisches Erschöpfungssyndrom

Das chronische Erschöpfungssyndrom, auch Fatigue Syndrom genannt, ist ein Zustand extremer Müdigkeit, oftmals begleitet von Konzentrationsstörungen, der sich über mehrere Monate zieht. Hier gibt es in der Schulmedizin keine wirksame Therapie. Mit der Akupunktur gibt es eine Möglichkeit, Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen und dem Patienten auf diesem Wege zu helfen, seine alte Leistungsfähigkeit wiederzuerlangen.

VII. Weitere Therapiebeispiele für die Akupunktur

1Therapie von Tumorpatienten

Akupunktur und chinesische Medizin sind oftmals eine sinnvolle therapeutische Ergänzung zu der Chemo- oder Bestrahlungstherapie bei Tumorpatienten. Die Akupunktur ist besonders dann wertvoll, wenn der Patient unter den Nebenwirkungen der schulmedizinischen Therapie oder an den Folgen einer Krebsoperation leidet. Hier empfiehlt sich als Ergänzung der herkömmlichen Therapie.


2Wechseljahresbeschwerden

Über Jahrzehnte wurden Wechseljahresbeschwerden fast bedenkenlos mit Hormonpräparaten behandelt. Die Beschwerden konnten zwar auf diesem Wege zumindest für die Zeit der Therapie kontrolliert werden, jedoch ist inzwischen bekannt, dass durch eine Hormontherapie das Krebsrisiko der Patientinnen steigt. Deshalb sollten die Patientinnen stets vor Beginn einer solchen Therapie über die möglichen Nebenwirkungen umfangreich aufgeklärt werden. Wegen des hohen Risikos der Hormontherapie sollten sie zuerst natürliche Methoden mit überschaubaren Risiken ausprobieren.


Die Akupunktur zählt sicherlich zu den besten natürlichen Therapien für Beschwerden während der Wechseljahre, da die Patientinnen von dem ganzheitlichen Ansatz profitieren. Die meisten Frauen leiden in dieser Phase an diversen Beschwerden. Wenn eine Patientin zum Beispiel an Hitzewallungen, Wassereinlagerungen und Schlafstörungen leidet, können diese Beschwerden gleichzeitig mit Akupunktur behandelt werden.

3Schlafstörungen
Schlafstörungen werden in der medizinischen Praxis in der Regel mit pharmazeutischen Produkten behandelt. Wenn die frei verkäuflichen Produkte nicht helfen, werden oft Medikamente verschrieben, die nach einigen Wochen zu einer Abhängigkeit führen können. Wie üblich in der chinesischen Medizin wird auch bei Schlafstörungen zuerst eine Diagnose gestellt. Die Akupunktur ist darauf ausgerichtet, die psychischen und körperlichen Ursachen von Schlafstörungen zu beheben.
4Raucherentwöhnung
Die meisten Raucher können selbst mehr für die eigene Gesundheit tun, als alle Ärzte dieser Welt zusammen. Es geht bei diesem Thema nicht um die individuelle Lebensgestaltung, sondern konkret um ein erhebliches Risiko, Herz-und Kreislauferkrankungen oder Krebserkrankungen zu erleiden. Dieses Risiko steigt mit jeder zusätzlichen gerauchten Zigarette. Ein Raucher lebt im Durchschnitt zehn Jahre weniger als ein Nichtraucher. Grundsätzlich kann jeder kann mit dem Rauchen aufhören, doch einige Raucher benötigen zusätzliche Hilfe. Gerade bei solchen Patienten kann die Akupunktur entscheidend dazu beitragen, diesen Schritt erfolgreich zu gehen. Ich habe in meiner Praxis die Erfahrungen gemacht, dass Patienten, die mit der richtigen Einstellung zu mir kommen, nur eine einzige Akupunkturbehandlung benötigen, um endgültig mit dem Rauchen aufzuhören.
5Gewichtsreduzierung
Übergewicht ist eines der größten gesundheitlichen Probleme in unserer Gesellschaft. Wer sein Körpergewicht reduzieren will, muss seine Essgewohnheiten nachhaltig ändern -idealerweise bei gleichzeitiger Erhöhung der sportlichen Aktivitäten. In der Realität ist es jedoch sehr schwierig, seine Lebensgewohnheiten auf Dauer umzustellen. Die meisten Patienten haben dies bereits mehrfach ohne anhaltenden Erfolg selber versucht. Deshalb muss eine individuelle Lösung für jeden Patienten gefunden werden. Die Therapie in meiner Praxis besteht aus mehreren Schritten. Zuerst muss im Detail analysiert werden, welche Gewohnheiten geändert werden sollten. Gemeinsam mit dem Patienten erstelle ich einen Plan, wie die Ernährung in Zukunft umgestellt werden soll. Ohne einen konkreten Plan mit klaren Zielen ist eine Gewichtreduktion nicht realistisch. Die Akupunktur hilft dem Patienten in der Phase der Umstellung, das Hungergefühl zu reduzieren. Die Behandlungen finden in der Regel ein Mal pro Woche statt. Dabei wird jedes Mal der Verlauf der Therapie besprochen.
6Akupunktur während der Schwangerschaft
Verschiedenste Beschwerden, die während der Schwangerschaft auftreten, können mit Akupunktur behandelt werden. Es kann sich dabei um Beschwerden handeln, die direkt mit der Schwangerschaft zusammenhängen wie beispielsweise Schwangerschaftsübelkeit oder Rückenschmerzen. Auch bei der Behandlung von Erkrankungen, die vor der Schwangerschaft mit Medikamenten therapiert wurden, kann die Akupunktur während der Schwangerschaft eine Alternative bieten.
7Kinderwunsch
Die Akupunktur wird in China bereits seit Jahrtausenden bei unerfülltem Kinderwunsch eingesetzt. Ich persönlich behandele seit über 25 Jahren Paare mit Akupunktur bei unerfülltem Kinderwunsch. Die Therapie kann als alleinige Therapie eingesetzt oder zusätzlich zu einer künstlichen Befruchtung eingesetzt werden. Viele Paare wünschen zuerst eine natürliche Therapie, bevor sie sich zu einer künstlichen Befruchtung entschließen. Doch auch für Paare, die sich für eine künstliche Befruchtung entschieden haben, kann die Akupunktur eine sinnvolle Ergänzung sein und zwar unabhängig davon, ob eine In-vitro-Fertilisation (IVF), eine intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) oder eine künstliche Befruchtung (IUI) durchgeführt werden soll. Eine Studie in den USA hat nachgewiesen, dass sich die Erfolgsquoten einer künstlichen Befruchtung erhöhen, wenn gleichzeitig eine Akupunkturbehandlung angewandt wird.